Was ist Schlaflosigkeit?

Viele Leute denken, dass der Begriff „Schlaflosigkeit“ sich auf einen völligen Schlafmangel bezieht. In Wahrheit umfasst Schlaflosigkeit eine Vielzahl von Schlafstörungen, darunter:

         Schwierigkeiten beim Einschlafen

         Mitten in der Nacht aufwachen

         Am frühen Morgen erwachen

         Nicht erholsamer Schlaf

Die negativen Auswirkungen von Schlaflosigkeit

Haben Sie schon einmal jemand prahlen hören, dass er oder sie nur sechs Stunden Schlaf braucht? Es ist zwar bewundernswert, eine negative Situation positiv zu beeinflussen, aber eine heroische Haltung gegenüber Schlaflosigkeit kann sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken. Die meisten Menschen brauchen zwischen sieben und neun Stunden Schlaf.

Zu wenig Schlaf kann:

  1. Müdigkeit, Reizbarkeit und übermäßige Tagesmüdigkeit verursachen.
  2. Gewichtszunahme bewirken und das Abnehmen erschweren.
  3. Das Immunsystem schwächen und Sie anfälliger für Krankheiten Machen.
  4. Den Blutdruck und das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen erhöhen.
  5. Trägt zu chronischen Schmerzen bei.
  6. Emotionelle Störungen, einschließlich Depressionen und Angstzuständen verschlimmern.

Was ist zu tun?

  • Halten Sie sich an einen regelmäßigen Schlafplan (gleiche Schlaf- und Weckzeit), sieben Tage die Woche.
  • Bewegen Sie sich an den meisten Tagen der Woche für mindestens 30 Minuten.
  • Beschränken Sie anstrengendes Training auf den Morgen oder frühen Nachmittag.
  • Weitere entspannende Übungen können vor dem Schlafengehen ausgeführt werden.
  • Setzen Sie sich tagsüber so viel natürlichem Licht wie möglich aus. Öffnen Sie morgens als erstes Ihre Jalousien und gehen Sie tagsüber viel nach draußen.
  • Sie können sogar versuchen an dunklen Wintertagen morgens als Erstes eine Lichtbox zu verwenden, damit Ihr Gehirn aufwacht und die Rhythmen Ihres Körpers reguliert.
  • Richten Sie eine regelmäßige entspannte Schlafenszeit ein.
  • Duschen Sie kühl vor dem Schlafengehen.
  • Machen Sie vor dem Schlafengehen Entspannungsübungen, einschließlich achtsamer Atmung und progressiver Muskelentspannung.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Schlafumgebung angenehm und entspannend ist.
  • Ihr Bett sollte bequem sein und Ihr Zimmer sollte nicht zu warm, zu kalt oder zu hell sein.
  •  Verwenden Sie gegebenenfalls Ohrstöpsel und eine Augenmaske. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kissen bequem ist.
  • Verbinden Sie Ihr Bett nur mit erholsamen Schlaf. Im Bett sollten Sie nicht arbeiten, essen oder fernsehen.
  • Gehen Sie ins Bett, wenn Sie müde werden und stehen sie auf, wenn Sie nicht schlafen können.
  • Drehen Sie Ihre Uhr um, damit Sie die Uhrzeit nicht erkennen können.
  • Schalten Sie die Signal Funktion für SMS und E-Mails aus und verbannen Sie das Handy aus dem Schlafzimmer.
  • Führen Sie ein „Sorgenjournal“. Wenn Sie beim Einschlafen etwas im Sinn haben, schreiben Sie es auf einen Block Papier, damit Sie es am nächsten Tag erneut lesen können.
  • Wenn Sie nach etwa 20 Minuten nicht einschlafen können, verlassen Sie das Bett und entspannen Sie sich z.B. mit Lesen. Gehen Sie später wieder ins Bett.
  • Laden Sie die kostenlose Bildschirm-Dimmsoftware für Ihren Computer herunter.
  •  Zwei beliebte Programme sind f.lux und Dimmer. Mit diesen raffinierten Programmen können Sie helles Licht vermeiden, wenn Sie Ihren Computer spät am Abend verwenden müssen. Noch besser: Schalten Sie den Computer bereits eine Stunde vor dem Schlafengehen aus!

Was sollten Sie nicht tun:

  • Trinken Sie nachmittags keinen gewöhnlichen Kaffee, Tee, Eistee, Energy-Drinks oder koffeinhaltige Softdrinks.
  • DXN Ganoderma Kaffee hingegen stört den Schlaf nicht, da Ganoderma ihn sehr bekömmlich macht.
  • Trinken Sie nicht mehr als ein Glas Wein zum Abendessen. Es ist bekannt, dass Alkohol das Einsetzen des Schlafes beschleunigt, er stört jedoch auch den Schlaf, was insbesondere in der zweiten Hälfte der Nacht zu Erregung führt, wenn der Körper in den Tiefschlaf gehen sollte.
  • Nehmen Sie keine anderen Stimulanzien kurz vor dem Schlafengehen zu sich, wie Schokolade oder Nikotin.
  • Nehmen sie keine großen schweren Mahlzeit oder Rohkost am Abend und kurz vor dem Schlafengehen zu sich.
  • Vermeiden Sie am Abend den Körper erhitzende Speisen wie Chilli oder Knoblauch etc.
  • Stattdessen trinken Sie einen neutralisierenden Tee aus Pfefferminze mit ein wenig Ingwer. In Kombination mit Ganoderma ist er eine gute Vorbereitung auf eine angenehme Nacht.
  • Sie sollten vor dem Schlafengehen nicht fernsehen, den Computer oder Ihr Handy benutzen. Diese Aktivitäten stimulieren das Gehirn und erschweren das Einschlafen.
  • Verwenden Sie Ihr Handy, Ihren Laptop oder ein anderes Mobilgerät nach Möglichkeit nicht im Schlafzimmer.
  • Geben Sie nicht dem Drang nach, tagsüber ein Nickerchen zu machen. Es kann das normale Schlaf- / Wachmuster stören.
  • DXN Ganoderma enthält über 400 aktive Inhaltsstoffe, die helfen können am Tag aktiv zu sein und in der Nacht einen erholsamen Schlaf zu finden.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .